Tip Top

Die Geschichte der Firma Rema Tip Top geht bis auf das Jahr 1923 zurück. Die Firma Otto Gruber und Co war im Vertrieb von Schrauben und Metallkleinteilen tätig und befasste sich nach einiger Zeit mit der Dichte von Schläuchen. 15 Jahre später äußerte sich Mitbegründer Willy Huber positiv über Versuchsreihen, die tip top seien. So entstand der Name für das heutige Unternehmen. Tip Top hatte sich in dieser Zeit bereits auf das Flicken von Schläuchen spezialisiert. Dieses Können wurde immer weiter ausgebaut und führte schließlich zur Eroberung des Weltmarktes auf dem Gebiet. 1950 gab es dann die ersten Auslandsvertretungen und sowohl die Angebotspalette als auch der Kundenkreis vergrößerte sich in den folgenden Jahrzehnten stetig. Heute ist Tip Top eine der führenden Marken, die Reifenpflaster und Schlauchflicken für Fahrräder produziert. Das Unternehmen zeichnet sich nicht nur durch hohe Qualitätsstandards, sondern auch durch eine vielseitige Produktlinie in diesem Bereich aus. Neben dem Reparaturmaterial bietet Tip Top auch Pflege- und Reinigungsmittel im Bereich des Radsports. Reinigungssprays, Öle und Schutzwachs sind nur einige Produkte aus der Pflegeserie. Auch Werkzeuge für die eigene Zweiradwerkstatt bietet Tip Top, sodass auch Bastler vom Angebot der Marke profitieren. Füllpistolen, Manometer oder Luftdruckprüfer gehören in jede Hobbywerkstatt für Radsport-Fans und sind von Tip Top erhältlich. In vielen Ländern Europas, Afrikas, Australiens, Asiens und Amerikas erfreuen sich Produkte von Tip Top großer Beliebtheit. Die Marke Tip Top legt großen Wert auf die Einhaltung hoher Qualitätsstandards und so ist das Unternehmen für hochwertige Produkte weltweit bekannt. Denn schließlich dient Qualität im Radsport auch der Sicherheit der Fahrer. Nur mit hochwertigem und technisch einwandfreiem Material können die Sportler hohe Leistungen bei einem ebenso hohen Maß an Sicherheit erbringen. Dafür sorgt Tip Top durch ständige Qualitätskontrollen und innovative Techniken.

Kommentare sind geschlossen.