Michelin

Vom Auto- bis zum Fahrradreifen: Michelin ist der weltweit zweitgrößte Reifenhersteller. Der Firmengründer Edouard Michelin meldete seine Erfindung, den auswechselbaren Fahrradreifen, bereits Ende des 19. Jahrhunderts zum Patent an. Michelin führte weitere Innovationen wie den Faltreifen und den ersten schlauchlosen Fahrradreifen für Mountainbikes erfolgreich ein. Das Unternehmen Michelin wurde im Jahr 1889 in Frankreich gegründet und hat seinen Sitz in der Stadt Clermont-Ferrand in der Region Auvergne. Der französische Reifenproduzent beschäftigt heute über einhunderttausend Mitarbeiter an verschiedenen Standorten. Der Grundstein für die Erfolgsgeschichte der Firmengründer Edouard und Andre Michelin wurde mit der Erfindung des ersten demontierbaren Fahrradreifens gelegt. Ende des 19. Jahrhunderts ging der Hersteller auch dazu über, Automobile mit Luftreifen auszurüsten. Auch das charakteristische Michelin-Männchen geht auf die Anfangsjahre des Unternehmens zurück. Der Radialreifen ist ebenfalls eine Erfindung von Michelin. Seit den 50er Jahren hat sich der Radialreifen bei den meisten Reifenproduzenten durchgesetzt. Im Jahr 1977 wurden in der Formel 1 erstmals Radialreifen von Michelin eingesetzt. Michelin genießt eine weltweite Bekanntheit als renommierter Hersteller von Autoreifen. Das französische Unternehmen kann aber neben der Erfindung des auswechselbaren Fahrradreifens noch weitere Innovationen in der Reifentechnik vorweisen. Im Jahr 1979 führten die Franzosen etwa den ersten Faltreifen ein, der sich besonders als Ersatzreifen für Radtouren eignet. Vier Jahre später folgte die Entwicklung des ersten Fahrradreifens mit einer hoch verdichteten Karkasse. Die Karkasse bildet das tragende Gerüst des Fahrradreifens. Zu Beginn der 90er Jahre stellte Michelin den ersten Fahrradreifen aus einer innovativen Silicia-Mischung vor. Einen weiteren Meilenstein in der Produktentwicklungsgeschichte markiert auch der schlauchlose Reifen für Mountainbikes, den Michelin 1999 vorstellte. Michelin ist der Partner für den Profisport: Seit 2005 ist der Hersteller auch im professionellen Motocross-Rennsport vertreten. Aus der Tour de France ist der erstklassige Markenname ebenfalls nicht wegzudenken.

Kommentare sind geschlossen.