Pumpe

An eine Fahrradpumpe denkt man immer erst dann, wenn der Plattfuß kurz bevorsteht. Gerade nach längerem Nichtgebrauch des Rades verliert dieses im Laufe der Zeit den nötigen Reifendruck. Wenn dann noch eine Radtour geplant ist, denken viele erst in letzter Minute an diese für sie unbequeme Pumptätigkeit. Während in früheren Zeiten Fahrradpumpen höchst uneffektiv waren, sieht das in der heutigen Zeit völlig anders aus. Es gibt für das Fahrrad Pumpen in verschiedenen Versionen. Man unterscheidet hier zwischen Hand-, Fuß- und Standpumpen.

Die passende Pumpe für Ihr Elekrorad

Eine Fahrradpumpe, die per Hand bedient wird, ist leicht, klein und kann auf einer Radtour mitgenommen werden. Preiswerte Varianten sind aus Kunststoff und erreichen einen Druck von circa 5 bar. Durch den kleinen Kolbenhub ist ein längerer Kraftaufwand nötig, bis der Reifen seinen Reifendruck erreicht. Bei älteren Fahrradmodellen kann diese Fahrradpumpe durch zwei Haltenasen direkt am Rahmen befestigt werden. Sie dient aber nur für den Notfall. Standardmäßig ist ein Universalventiladapter aufgeschraubt, der lediglich für die gerade verwendeten Ventile des Reifens benutzt werden kann. Die moderne Fahrradpumpe ist ebenfalls klein und leicht, erlaubt aber durch eine sogenannte Doppelhubtechnik ein schnelleres Aufpumpen des Rades. Sie sind meist aus Aluminium und gegebenenfalls noch mit einem Minimanometer ausgestattet. Hier ist leicht ein Druck von 8 bar erzielbar. Zum praktischen Pumpen kann bei dieser Fahrradpumpe der Griff T-förmig abgewinkelt werden. Sie werden zudem mit verschiedenen Ventiladaptern geliefert. Fußpumpen sieht man eher selten als Fahrradpumpe. Für den stationären Betrieb eignen sich Standpumpen. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen und Stärken. Diese Fahrradpumpe erzeugt bis zu 12 bar und ist damit auch für Hochdruckreifen geeignet. Der Kolbenhub ist wesentlich größer und meist mit einer Doppelhubtechnik versehen. Ein Manometer zeigt immer den gewünschten Reifendruck an. Indem man diese Elektrorad Pumpe zwischen die Füße klemmt, kann man in aufrechter oder leicht gebückter Haltung seine Reifen ohne viel Kraftaufwand aufpumpen.